Holzterrasse und weitere Außenanlagen

Holzterrassen für Außenanlagen liegen wieder voll im Trend. Gerade Terrassen sind in vielen deutschen Gärten besonders beliebt, da sie sowohl optisch eine Aufwertung bieten als auch einen praktischen Nutzen haben.

Holzarten

Um sich viele Jahre an der eigenen Terrasse erfreuen zu können, muss beim Bau das richtige Holz verwendet werden. Bei der Auswahl der Holzart kommt es vor allem auf die Dauerhaftigkeit an. So sollten sich die Terrassendielen eine Dauerhaftigkeit zwischen Klasse 1 bis 3 nach EN 350/2 haben, um sicherzustellen, dass das Holz der Witterung lange standhält. Sehr beliebte Holzarten für den Terrassenbau sind beispielsweise Lärche oder die Fichtenart Douglasie. Alternativ können auch die Tropenhölzer Massaranduba und Cumaru infrage kommen. Diese zeichnen sich durch besondere Härte aus und eignen sich dadurch hervorragend als Terrassenholz.

Wichtige Vorbereitungen

Bevor die Dielen verlegt werden können, gilt es den Untergrund vorzubereiten. Eine Terrasse lässt sich sowohl direkt auf Gehwegplatten oder in das Fundament als auch auf Stelzen bauen. In jedem Falle bedarf es allerdings einer Unterkonstruktion. Hierbei spielen vor allem die Trägerbalken eine große Rolle. Diese sollten ebenfalls aus Hartholz bestehen und möglichst zu den Terrassendielen passen. Hat man sich bei diesen für Tropenholz entschieden, bietet sich auch für die Trägerbalken eine ähnliche Holzart an. Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie der Bau aussehen kann, sollte einmal einen Blick auf unsere Beispielbilder werfen.

Holzzaun

Ein Holzzaun (siehe Beispiel in der Gallerie) ist als Sichtschutz nicht nur optisch schön, sondern kann auch mit zusätzlichen Funktionen versehen werden (Lärmschutz, etc.). Besonders sollte man hier allerdings auf die Pflege und die richtige Behandlung achten.

Pflege der Holzterrasse

Steht die Holzterrasse dann schließlich, sollte sie in den kommenden Jahren entsprechend gepflegt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich Moos oder Ungeziefer einnistet und die Dielen angreift. Noch vor der ersten Nutzung sollte die Terrasse mit einem zur Holzart passenden Terrassenöl behandelt werden. Darüber hinaus empfiehlt sich regelmäßiges Kehren, um groben Dreck direkt zu entfernen. Mindestens einmal im Jahr sollte zudem eine gründliche Reinigung erfolgen. Dafür bietet sich die Nutzung spezieller Öle und Reinigungsmittel an.

Sollten Sie Fragen rund um das Thema Holzterrassen haben, kontaktieren Sie uns doch einfach. Wir helfen Ihnen gern weiter. Dabei finden Sie bei uns nicht nur Antworten und Hilfestellungen rund um Terrassen. Wir unterstützen Sie auch bei Problemen und Fragen zu Gartenhäusern, Gartenschuppen oder Gerätehäusern aus Holz.

Schnellkontakt